KOSTPROBEN #kunstmomente

Regina Baumhauer - EdUcation 4 futUre. Die Blindenbibliothek

Die Nachhaltigkeitsziele-Ziele der UN werden in Regina Baumhauers neuem Projekt nicht nur begreifbar, sondern mit allen Sinnen erfahrbar gemacht. Seinen Ausgang nahm “Education 4 future. Demokratie=bunt” 2015 mit Baumhauers Bild „Open Letter, Die weiße Rose – für Gerhard Feuerle“, das vom Gmünder Museum im Prediger angekauft wurde.
Die Basis für Regina Baumhauers Projekt bilden die als handliche Bronzetafeln gestalteten Seiten einer „Blindenbibliothek” (Library for the Blind). In skizzenhaften Piktogrammen veranschaulicht die Künstlerin darauf die nachhaltigen Ziele der UN für eine bessere Welt.

Regina Baumhauer ...

Open Letter: Die weiße Rose / Gerhard Feuerle © Regina Baumhauer

Ada Isensee – Gedanken-Bilder: Zeichnung und Glasbild

Die geistig-seelischen Dimensionen der menschlichen Existenz mit den Mitteln des Sinnbildes auszuloten – gerade dies macht das Wesen von
Ada Isensees künstlerischem Schaffen aus.
Visionäre Landschaften, Gestalten aus Mythos und Legende, und immer wieder das menschliche Antlitz bilden das Inventar ihrer Druckgraphik,
ihrer Zeichnungen und Glasbilder.
Aktuelle Ausstellung: Galerie im Rathaus Beutelsbach / Weinstadt
Vernissage am 24. März 2019 um 11.15 Uhr.

Ada Isensee ...

Mondaufgang © Ada Isensee

Bettina Scholl-Sabbatini - Melusina 2018

Die neueste Version von Bettina’s “Großer Melusina” war ím Dezember 2018 im Rahmen der Biennale “De mains de maîtres” in Luxemburg (Stadt) zu sehen. Unter dem Motto “Gestes & Merveilles” vereinte die Ausstellung rund 300 Werke von über 60 Künstlern aus Luxemburg, Frankreich, Belgien und Frankreich.
Mit einigen ihrer kleinformatigen Arbeiten ist Bettina in Deutschland auf
der Lübecker Kunstmesse HanseArt im Frühjahr 2019 vertreten.

Bettina Scholl-Sabbatini ...

Melusina 2018 © Bettina Scholl-Sabbatini

Andreas Felger - Die Sprache der Farbe

Das über fünf Jahrzehnte geschaffene malerische Oeuvre des Künstlers Andreas Felger umfasst neben druckgraphischen Werken auf Papier und Aquarellen auch Ölbilder.
An der Schnittstelle von Figuration und Abstraktion, sind insbesondere seine großformatigen Bilder geprägt von einem kraftvollen Pinselduktus und einer komplexen Farbgestalt.

Andreas Felger ...

Ohne Titel (Detail), Öl auf Leinwand, 2008 © Andreas Felger

Margot Kupferschmidt - Menschenbilder

Unübersehbar im Hier und Heute angesiedelt sind Margot Kupferschmidts Szenerien. Dabei bewahren ihre Gestalten stets ihre Anonymität, ihr konkreter, individueller Lebenskontext bleibt verborgen.
Die Figuren verkörpern mithin einen Typus, sie sind Stellvertreter des urbanen Menschen in der modernen Lebenswelt: geprägt von Vereinzelung, manchmal von Alleinsein, oft im Augenblick des Zurückgeworfen-Seins auf sich selbst. Ihre dem unspektakulären Alltag abgelauschten Szenen zeigen gleichsam für ihre Protagonisten wichtige, vielleicht gar entscheidende Augenblicke.

Margot Kupferschmidt ...

Loslassen was uns festhält, Acryl auf Leinwand, 2018 © Margot Kupferschmidt

Woytek – Habemus Papam: eine facettenreiche Papstfigur

Woyteks Papstfigur steht im Fokus einer multisensorischen Performance,
ist gleichsam eingebettet in den Klangraum von Timo Jouko Herrmanns zeitgenössischer Komposition und der von Rudolf Guckelsberger rezitierten Literaturpassagen.
Der Bildhauer Woytek drückt sich gerne metaphorisch aus. Seine Skulpturen sind geprägt durch eine Verschränkung christlicher Themen
und metaphorischer Bezugnahmen – mithin von einer spezifischen individuellen Mythologie.

Woytek ...

Ambivalenz - Habemus Papam. Der Hahn ist tot © Woytek