KOSTPROBEN #kunstmomente

Bettina Scholl-Sabbatini - Melusina / Mermaid

Eine neue Version der “Grande Melusina” findet im Juni 2020 ihren Platz vor der Frauenklinik des Centre Hospitalier de Luxembourg (CHL). Ortsbezogen hat die Künstlerin ihre Figur “Melusina Mater” genannt.
Bettinas putzmuntere Melusinen sind mit ihrer spröden Oberflächengestalt von taktilem Reiz, ihre erfrischende Lebendigkeit ist nicht an ein geglättetes Körperideal gebunden. Vitale Spannkraft und sinnliche Weiblichkeit schließen einander dabei keineswegs aus: als Ausdruck gestalterischer Freude sprechen die Figuren von der Geisteshaltung der Philanthropin Bettina Scholl-Sabbatini.

Bettina Scholl-Sabbatini ...

Mermaid / Melusina Mater, 2020 © Bettina Scholl-Sabbatini

Monika Baumhauer – Landschaft, Figur, Stilleben

Die Ausstellung nimmt den 60. Geburtstag der Künstlerin zum Anlass
einer umfassenden Präsentation ihres Schaffens, zu dem neben den malerischen und graphischen Arbeiten auch Glasfenster und Bronzeplastiken zählen. Wie das malerische Werk stehen auch die plastischen Arbeiten im Spannungsgefüge zwischen figurativem Ausdruck und abstraktem Experiment.
Ausstellung Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd
10. November 2019 bis 9. Februar 2020

Monika Baumhauer ...

Stilleben mit roter Flasche (Detail), 2017 © Monika Baumhauer

Ada Isensee – Sichtbare unsichtbare Welten

Die geistig-seelischen Dimensionen der menschlichen Existenz mit den Mitteln des Sinnbildes auszuloten – gerade dies macht das Wesen von
Ada Isensees künstlerischem Schaffen aus. Visionäre Landschaften, Gestalten aus Mythos und Legende, und immer wieder das menschliche Antlitz bilden das Inventar ihrer Druckgraphik, ihrer Zeichnungen und Glasbilder.
Ausstellung: Hällisch-Fränkisches Museum, Schwäbisch Hall
30. November 2019 bis 23. Februar 2020

Ada Isensee ...

Mondaufgang, Glasbild (Detail) © Ada Isensee

Regina Baumhauer - EdUcation 4 futUre. Die Blindenbibliothek

Die Nachhaltigkeitsziele-Ziele der UN werden in Regina Baumhauers neuem Projekt nicht nur begreifbar, sondern mit allen Sinnen erfahrbar gemacht. Seinen Ausgang nahm “Education 4 future. Demokratie=bunt” mit Baumhauers Bild „Open Letter, Die weiße Rose – für Gerhard Feuerle“, das vom Gmünder Museum im Prediger angekauft wurde.
Die Basis für Regina Baumhauers Projekt bilden die als handliche Bronzetafeln gestalteten Seiten einer „Blindenbibliothek” (Library for the Blind). In skizzenhaften Piktogrammen veranschaulicht die Künstlerin darauf die nachhaltigen Ziele der UN für eine bessere Welt.

Regina Baumhauer ...

Open Letter: Die weiße Rose / Gerhard Feuerle © Regina Baumhauer

Andreas Felger - Die Sprache der Farbe

Das über fünf Jahrzehnte geschaffene malerische Oeuvre des Künstlers Andreas Felger (geboren 1935) umfasst neben druckgraphischen Werken auf Papier und Aquarellen auch Ölbilder.

An der Schnittstelle von Figuration und Abstraktion verortet, sind insbesondere seine großformatigen Bilder geprägt von einem kraftvollen Pinselduktus und einer komplexen Farbgestalt.

Andreas Felger ...

Ohne Titel (Detail), Öl auf Leinwand, 2008 © Andreas Felger

Woytek – Habemus Papam: eine facettenreiche Papstfigur

Woyteks Papstfigur steht im Fokus einer multisensorischen Performance,
ist gleichsam eingebettet in den Klangraum von Timo Jouko Herrmanns zeitgenössischer Komposition und der von Rudolf Guckelsberger rezitierten Literaturpassagen.
Der Bildhauer Woytek drückt sich gerne metaphorisch aus. Seine Skulpturen sind geprägt durch eine Verschränkung christlicher Themen
und metaphorischer Bezugnahmen – mithin von einer spezifischen individuellen Mythologie.

Woytek ...

Ambivalenz - Habemus Papam. Der Hahn ist tot © Woytek

Günter Zerweck - Fotografien: weiß, schwarz und farbig

Gestaltet aus Licht, Schatten und Farbe, lösen sich Günter Zerwecks Fotografien immer mehr vom Naturvorbild ab. Mit abstrakten Farbkompositionen schickt er den Betrachter auf Gedankenreise, individuelle Vorstellungskraft ist gefragt.
Vermeintlich näher an der Alltagswelt, und damit scheinbar eindeutiger benennbar sind die Arbeiten der Serie ‚Spiegelungen‘ – und doch bleiben auch diese durch formale Brechungen einer eigenen Realität verpflichtet. Ihre vordergründig harmonische Ruhe wird unterlaufen von optischer Irritation.

Günter Zerweck ...

Fotografie © Günter Zerweck